Bitcoin-Preis unter 6.000 Dollar trotz gestiegenem Interesse von Google

Der Bitcoin-Preis ist leicht unter 6.000 Dollar gefallen, obwohl die Menschen begonnen haben, sich mehr mit dem zu beschäftigen, was in der Sphäre vor sich geht. Der Höhepunkt der Durchsuchungen kommt am 13. März, als BTC einen der erschreckendsten Preisrückgänge der letzten Monate hatte.

Baidu ist die größte Suchmaschine in China. Sie strebt an, mit Google im asiatisch-pazifischen Raum zu konkurrieren. Nach den Statistiken im the news Spy, der von Cointelegraph vorgestellt wurde, untersuchen die Chinesen, was Bitcoin ist. Die Suchanfrage bei Baidu ist im Vergleich zum Monatsbeginn um 183% gestiegen. Auch der mobile Datenverkehr nimmt zu, was zeigt, dass die Leute in die kryptobezogenen Informationen schauen, auch wenn sie nicht am Computer arbeiten.

BitcoinNach Ansicht einiger Experten könnte der globale wirtschaftliche Zusammenbruch einer der Hauptgründe für das chinesische Interesse an Bitcoin und Blockchain sein. Wenn jedes Ihnen bekannte Gut anfängt, wie eine sehr schlechte Investition auszusehen, könnte selbst Bitcoin relativ leicht Menschen anziehen. Denn früher dachte man, dass Bitcoin eine Art heikler Plan sei. Dass es darauf ausgelegt ist, das Geld aus den Taschen zu ziehen. Und dass es unter der Kontrolle und Entwicklung unbekannter Leute steht.

Während des Coronavirus-Angriffs auf die Menschheit scheint es, dass die Aktien das „gleiche Spiel“ wie Fiat oder Bitcoin sind. Wo die Hauptstädte in weniger als einem Monat um die Hälfte schmelzen könnten.

Kein Wunder, dass chinesische Investoren nach Bitcoin suchen

Nicht nur das Coronavirus versetzt die Menschen in Panik, so dass sie die Aktien und das Bargeld schnell kaufen/verkaufen. Es ist auch der Wunsch, herauszufinden, was im Internet vor sich geht. Das chinesische Volk ist eine hart arbeitende Nation. Sie sitzen normalerweise nicht den ganzen Tag zu Hause, wie es manche Westler im Urlaub tun. Die Chinesen tun immer etwas, aber die Quarantäne zwingt sie, zu Hause zu bleiben.

Die beängstigende Perspektive, den Arbeitsplatz vorübergehend zu verlieren, veranlasste viele der jungen Menschen dazu, nach Möglichkeiten zu suchen, zu Hause Geld zu verdienen. In diesem Jahrzehnt vor der Pandemie waren freiberufliche Söldner tätig. Sie haben also in gewisser Weise nichts zu verlieren. Aber Leute, die in den Büros arbeiten, könnten eine Menge Geld verlieren, falls das Coronavirus das Tempo hält. Es könnte sich sogar zu etwas Neuem entwickeln, bevor wir überhaupt ein wirksames Heilmittel entwickeln.

Die Suche nach Bitcoin sowie nach kryptografischen Daten kann bei der Fernarbeit und bei Einsparungen helfen, also los geht’s. In den USA erreicht auch die Google-Suche ihren Höhepunkt mit dem Interesse an Bitcoin. Während des blutigen Freitags am 13. März erreichte die Zahl der Anfragen einen sehr hohen Höhepunkt. An diesem Tag wurden mehr als 1 Milliarde Dollar an Longs auf dem Markt liquidiert.

Bären sind allgegenwärtig, aber die Hoffnung ist nicht verloren.

Angesichts der starken Abwärtstrends, die den klassischen Markt beherrschen, ist es seltsam, dass Bitcoin nicht jeden Tag verliert. Viele der Inhaber haben die Hoffnung auf einen Zufluchtsort fast verloren, da der Preis von Bitcoin vor dem 13. März mehrmals stark gefallen ist. Unter solchen Bedingungen ist es gut für Bitcoin, dass neue Leute die Suche nach Informationen aufrechterhalten. Während die schwachen Hände, die die Währung gehalten haben, die Münzen abschütteln, pflücken andere sie fast am „Dip“.

Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt Bitcoin mit 5 831 Dollar. Das bedeutet, dass sie in den letzten 24 Stunden mehr als 7% verloren hat.